Skip to main content

So schwarz das Herz

von Melisa Schwermer

Wenn das Böse dir alles nimmt, musst du dich fragen, wie gut du deine Liebsten wirklich kennst.

“ So schwarz das Herz “ ist der 10. Fall für Fabian Prior und sein Team.

Ankes Tochter Lina ist spurlos verschwunden. Ihr Mann macht sich Tag für Tag auf die Suche nach Lina. Eines Tages kommt auch er nicht mehr nach Hause. Als Mann ihren Mann zerstückelt aus dem Main fischt, steht für Anke eines fest, sie muss ihren Sohn schützen, denn jemand hat es auf ihre Familie abgesehen….

Fabian und sein Team übernehmen die Ermittlungen im Fall der vermissten Lina und dem ermordeten Vater. Der Täter ist zum greifen nahe und doch so weit entfernt. Was übersehen die Beamten? Der Fall scheint ziemlich verzwickt, als die Beamten endlich hinter das Motiv kommen, hat der Täter schon sein nächstes Opfer in seiner Gewalt….

Ich liebe die Reihe um Fabian Prior und sein Team. Auch im 10. Band schafft es Melisa Schwermer wieder mich, nicht nur mit einer geballten Ladung Spannung zu packen, sondern auch emotional.

Da ich nicht ohne Spoiler auskommen würde, halte ich mich inhaltstechnisch zurück, da ich niemanden die Spannung nehmen möchte 🙂

Der Schreibstil ist flüssig und bildgewaltig. Ziemlich schnell hatte ich einen Verdacht, ob er sich bestätigt hat? Wer weiß. Ankes Angst um ihre Familie, war zwischen den Zeilen spürbar und hat mich mit der Mutter leiden lassen.

Die Charaktere sind authentisch und lebendig gezeichnet. Das Ermittlerteam rund um Fabian, Thomas und Helga wird wieder zu Höchstleistungen angetrieben. Der Täter selbst handelt impulsiv. Bis zu einem gewissen Grad kann ich sein Handeln auch nachvollziehen, es hätte sicher andere Mittel und Wege gegeben zum Ziel zu kommen, doch wer kann sein Handeln schon steuern, wenn der Kopf abschaltet?

Von der ersten Seite an, baut Melisa Schwermer wieder einen grandiosen Spannungsbogen auf, der sich durch die ganze Story zieht. Auch wenn ich früh einen Verdacht hatte, wurde ich immer wieder auf eine falsche Fährte gelockt. Geschickt plazierte Wendungen sorgen für Nervenkitzel und Gänsehaut bis zum Schluss.

Fazit:

Auch mit dem 10. Band konnte mich Melisa Schwermer wieder packen und mir spannende Lesestunden bereiten. Die Thematik ist sensibel und sorgt für manch emotionale Momente die sich mit Nervenkitzel und Gänsehaut abwechseln. Klare Leseempfehlung.

Wer die Reihe um Fabian Prior noch nicht kennt sollte dies schleunigst ändern.

Belletristik

Rezension: Findelmädchen

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024
Belletristik

Rezension: Sole

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.