Skip to main content

Das Dorf der toten Kinder

von Martina Straten 

Mit ihrem neuesten Werk ist Autorin Martina Straten ein wahrer Pageturner gelungen.

“ Das Dorf der toten Kinder “ spielt in einem kleinem Dorf im Hunsrück.

Wieder einmal hat Martina Straten es geschafft, mich einen Tag ans Sofa zu fesseln. Eine rundum gelungene Story, die ich mir sehr gut als Blockbuster auf einer Kinoleinwand vorstellen kann.

Nach dem Tod ihres Sohnes Ben, ist Julia nach Amerika geflüchtet und hat dort ihr Glück gefunden. Sie lernte ihren Mann Aaron kennen und lieben. Ihre neue Familie hat indigene Wurzeln. Dank Chaiwa, ihrer Schwägerin, kann Julia ihr Trauma überwinden und einen Neuanfang wagen. Als sie erfährt das ihre Mutter nicht mehr lange zu leben hat, beschließt Julia zurückzukehren um ihr beizustehen.

Die Dorfbewohner sind nicht gerade erfreut über Julias auftauchen und stehen ihr misstrauisch gegenüber. Kaum ist Julia wieder zurück, verschwindet wieder ein Kind…..Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit

Von der ersten Seite strömt das Buch eine unterschwellige Spannung und düstere Atmosphäre aus, die mich sofort in ihren Bann nahm und ans Sofa fesselte. Einmal angefangen zu lesen, konnte ich das Buch erst aus der Hand legen als es zu Ende war.

Ein Thriller, der unter die Haut geht. Auf sehr eindrucksvolle Art und Weise lässt Martina Straten die Geschichte um das kleine Dorf Berkweiler lebendig werden.

Zu Julia hatte ich gleich eine starke emotionale Bindung, je mehr ich über sie und ihr Schicksal erfuhr, desto näher war sie mir. Auch die Stimmung der Dorfbewohner wurde perfekt auf mich übertragen, als echtes Dorfkind kennt man einfach die ungeschriebenen Gesetze einer Dorfgemeinschaft. Zusammenhalt wird groß geschrieben, egal was passiert.

Besonders hervorheben möchte ich die integrierten indianischen Weisheiten welche zu Beginn eines jeden Kapitels voranstehen. Diese haben mich zum Teil sehr nachdenklich gestimmt und emotional tief berührt.

Der Schreib und Erzählstil ist spannungsgeladen. Die Spannung zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Geschichte. Dabei werden Tabuthemen angesprochen, die ziemlich tief unter die Haut gehen. Geschickt eingelegte Wendungen sorgen für Gänsehautmomente und kribbelnden Nervenkitzel. Der Showdown hat mich total geflasht und ließ mich schockiert und zugleich nachdenklich zurück.

“ Das Dorf der toten Kinder “ ist ein unglaublich spannender und sehr tiefgründiger Thriller, den ich jedem nur empfehlen kann.

Belletristik

Rezension: Sole

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.