Skip to main content

Mörderische Familie

von Vesper Elke (Autor)


Produktinformation

  • Herausgeber : Ellert & Richter; 1. Auflage (7. September 2020)
  • Sprache: : Deutsch
  • Taschenbuch : 432 Seiten
  • ISBN-10 : 3831907749
  • ISBN-13 : 978-3831907748

“ Kindesmissbrauch “ ein immer wiederkehrendes Thema, das jeden von uns zutiefst erschüttert.

“ Brudermord “ hat Anne Petersen tatsächlich ihren Bruder ermordet? Die hübsche, einarmige junge Frau wird neben ihrem toten Bruder, bewusstlos aufgefunden. In der Hand hält sie seinen Penis. Man bringt Anne direkt in die forensische Psychatrie, stuft sie als “ psychotisch “ ein. Ihre Therapeutin Kristien Blau glaubt nicht an die Schuld von Anne und beginnt auf eigenen Faust zu ermitteln. Neben ihren eigenen familiären Problemen, fühlt sich der Psychotherapeutin verpflichtet Licht ins dunkel zu bringen. Um vorran zu kommen bittet sie ehemalige Klienten um Hilfe…. Was Kristien und ihr Team zutage fördern, lässt einem das Blut in den Adern gefrieren….

Elke Vesper lässt in die Geschichte ihre eigene Erfahrung als Psychologin einfließen, was man auch deutlich spüren kann. Als Leser bekommt man einen neuen Blick auf das Thema “ familiärer Kindesmissbrauch “ das Wissen darum und warum geschwiegen wird.

Erzählt wird aus der Sicht Kristien Blau, der Psychotherapeutin von Anne. Kristien begleitet Anne nunmehr 14 Jahre , weiß alles über die junge Frau und ihr Trauma, oder vielleicht doch nicht? Der Schreibstil ist durchweg flüssig. Gekonnt baut die Autorin ein unterschwellige Spannung auf, die sich schnell auf mich übertrug. Die Protagonisten sind sehr authentisch und enorm lebendig gezeichnet, bei Kristien hatte ich das Gefühl, sie sitzt vor mir und erzählt mir die Geschichte persönlich. Zur Handlung selbst möchte ich eigentlich ungern etwas verraten, da es zum einen nicht Spoilerfrei wäre und zum anderen die Spannung nehmen würde. Zudem ist die Thematik extrem harter Tobak, so das jeder für sich selbst entscheiden sollte, ob er sich an das Thema heranwagt. Wichtig zu wissen ist jedoch, das in diesem Buch dass “ Wer hat das getan „ genauso wichtig ist wie das “ Wie konnte es geschehen „. Die Auflösung hat mich am Ende dann ziemlich überrascht, da ich persönlich mit einem ganz anderen Ausgang gerechnet habe.

Trotz der harten Thematik, konnte mich das Buch durchweg unterhalten. Gerne spreche ich eine Leseempfehlung aus und vergebe 5 von 5 *

Danke an den Ellert & Richter Verlag

Belletristik

Rezension: Jedes Jahr im Juni

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024
Belletristik

Rezension: Herzblitze

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.