Skip to main content

Zwei Wochen & Alles

von Maja Overbeck

Endlich Urlaub. Sommer, Sonne,Strand und Meer, darauf freut sich Juli unbändig. Zusammen mit ihrer Kollegin Becca geht los Richtung Italien, der Sonne entgegen. Doch schon beim ersten Cappuccino kommt es zu einem großen Streit. Becca behauptet das Juli schon jahrelang von ihrem Freund betrogen wird. Becca düst davon, Juli bleibt alleine und ohne Gepäck zurück. Ihre Hoffnung das Becca zurückkommt, wird jedoch zerschlagen. Per Anhalter versucht Juli zumindest nach Verona zu gelangen um nach München zurückzufliegen. Die flatterhafte Luna gabelt Juli auf, die beiden verstehen sich sofort und so kommt es, das Juli Luna begleitet. Ziel ist Apulien, der Ferienort an dem Juli viele unvergessliche Urlaube mit ihrer Familie verbracht.

Ruben braucht unbedingt Erholung, die Arbeit im Krankenhaus und als alleinerziehender Vater hinterlassen Spuren. Seine beste Freundin drängt ihn dazu das Angebot von Nick anzunehmen und Urlaub bei ihm in Italien zu machen. Nach langem hin und her, gibt Ruben nach. Unterwegs trifft er auf Luna und Juli, das der Urlaub doch noch eine angenehme Wendung nehmen kann, daran glauben Juli und Ruben ganz fest…..

Das Cover hat mich sofort angesprochen und mir ein Gefühl von Urlaub vermittelt. Der Klappentext versprach spannend Unterhaltung unter der Sonne Italiens.

Von der ersten Seite an versprüht das Buch einen Zauber, der sich bis zur letzten Seite hält. Innerhalb von 3 Stunden habe ich es regelrecht aufgesaugt. Der Schreibstil ist wunderbar erfrischend, wie ein Bad im Meer. Die Handlung wird uns aus Sicht von Juli und Ruben erzählt, was dazu beiträgt sehr gute Einblicke in die Gefühlswelt der beiden zu bekommen. Das Juli mehr als nur das Fremdgehen ihres Partners bedrückt, wird bei ihrer Ankunft in Apulien klar. Als Kind war sie immer mit ihren Eltern in dem kleinen italienischen Ort, bis sie eines Tages wortlos abreisten und nie wieder zurückkehrten. Die Gründe dafür, dürft ihr selbst lesen.

Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet. Lebendig, realistisch und voller Gefühle. Ich hatte durchweg das Gefühl, an Julis Seite durch den Ort zu wandeln. Auch die Nebencharaktere werden hier hervorgehoben und spielen nicht nur im Hintergrund eine kleine Rolle. Der Handlungsort trägt ebenfalls dazu bei, das sich Urlaubsfeeling in einem nreit macht.

Ein absoluter Pageturner, der mich mitnehmen konnte auf eine Reise, die für mich so unvergesslich war wie für Juli. Gefühle, Humor und ein feiner Spannungsbogen sorgen dafür den Alltag auszublenden. Von mir eine ganz klare Leseempfehlung für dieses Sommerhighlight

Belletristik

Rezension: Die Inselhebamme

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.