Skip to main content

Zeiten der Sehnsucht: Die Mallorca-Saga

von Carmen Bellmonte

Heyne Verlag

Zeiten der Sehnsucht ist der zweite Band der Mallorca Saga aus der Feder des Autorenduos Carmen Bellmonte. Hinter dem Pseudonym stecken die Autorinnen Elke Becker und Ute Köhler.

Was habe ich mich gefreut als ich gesehen habe das es endlich weiter geht mit der Reihe. Schon im ersten Teil ist mir die Familie Delgado ans Herz gewachsen und ich konnte es nicht erwarten zu erfahren wie es weitergeht.

Die Geschichte startet bei Antonia auf Kuba. Antonia trägt ihr viertes Kind unter dem Herzen, die Firma ihres Mannes muss einbußen machen. Der American Trust versucht die Oberhand im Tabakhandel zu gewinnen. Noch wehren sich Antonia und Federico sich dagegen an den Trust zu verkaufen, doch wie lange können sie dem Druck noch standhalten? Ist vielleicht der Börsenchrash ihre Rettung? Die Sehnsucht nach der Familie im fernen Mallorca ist sehr groß, eine Zusammenführung unter den herrschenden Umständen jedoch unmöglich.

Auf Mallorca läuft es auch nicht besser. Der Verlust ihres Babys macht Carla nach wie vor zu schaffen, die Dämonen haben sie fest im Griff. Leo versucht mit allen Mitteln Carla und seiner Mutter zu schaden, der Wunsch irgenwann das Weingut selbst zu besitzen, ist übermächtig. Er verstrickt sich immer tiefer in düstere Machenschaften.

Das einzige was die Delgados zumindest im Herzen vereint, ist der innige Wunsch das Gut wieder auferstehen zu lassen. Zurück zu dem, was die Familie einmal war. Jeder für sich kämpft für diesen Traum. Doch kann dieser Wunsch die Familie wieder vereinen?

Meinung:

Endlich durfte ich lesen wie es mit den Delgados weitergeht. Während Antonia und ihr Mann auf Kuba um den erhalt ihrer Tabakfabrik kämpfen, spitzt sich auch auf Mallorca die Lage immer weiter zu. Die Weltwirtschaftskrise und der beginn des zweiten Weltkrieges sorgen für noch mehr Armut und Hungersnot.

Auch der zweite Band rund um die Delgados konnte mir wieder tolle Lesestunden bereiten. Das Autorenduo erschafft mit seinem Schreib und Erzählstil tiefe Eindrücke, und lässt mich bildlich zwischen Kuba und Mallorca hinreisen. Spürbar ist von beginn an eine unterschwellige Spannung, die mich sofort mitgenommen hat und die dafür sorgte das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Die Kapitel wechseln immer zwischen Antonia auf Kuba und Carla und Leo auf Mallorca. Man fühlt sich mich den Geschwistern verbunden, leidet, hofft und bangt mit jedem einzelnen. Die Charaktere sind mit viel Gefühl gezeichnet. Während Antonia und Carla an ihren Aufgaben wachsen, verstrickt sich Leo immer weiter in düstere Machenschaften. Sein schlechtes Gewissen seiner Frau gegenüber, kann ich absolut nachvollziehen, seine Intrigen der eigenen Familie gegenüber jedoch nicht.

Der zweite Teil steht dem ersten in nichts nach. Wort und Bildgewaltig, Gefühlvoll und doch geprägt durch jede Menge spannende Wendungen. Ein wahres Leseerlebnis, das ganz nebenbei auch noch viele interessante historische Ereignisse bereithält. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Solltet ihr Band eins noch nicht kennen, bitte unbedingt den zuerst lesen.

Danke an das Bloggerportal.

Belletristik

Rezension: Residenz Seelenheil

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.