Skip to main content

Zeiten des Wandels: Die Mallorca-Saga – Roman

von Carmen Bellmonte

Heyne Verlag

Mögt ihr historische Romane? Dann habe ich heute genau das richtige für euch. “ Zeiten des Wandels “ von Carmen Bellmonte. Der erste von insgesamt vier Bänden aus dem Heyne Verlag.

Hinter Carmen Bellmonte stehen die Autorinnen Elke Becker und Ute Köhler. Zusammen bringen sie 35 Jahre Inselerfahrung auf Mallorca mit. Die beiden sind seit über zehn Jahren befreundet, lieben das Reisen und guten Wein und schreiben beide Bücher, die auf ihrer paradiesischen Balearischen Insel spielen. So lag es nahe, sich zusammenzutun und all ihre Vorlieben in einer großen epischen Geschichte zu vereinen.

Mallorca 1913:

Das Autorenduo entführt uns auf die Balearen Insel Mallorca im Jahr 1913. Dort lernen wie die Familie Delgado kennen. Die Delgados leben vom Weinanbau, doch trotz ertragreicher Ernten, bricht das Weingeschäft auf der kleinen Insel ein. Zu groß ist die Konkurrenz auf dem Festland. Um die Familie vor dem Ruin zu bewahren, suchen die Delgado Kinder nach Lösungen. Antonia heitatet Mateo, einen Buchhalter und siedelt mit ihm nach Kuba über. Das schöne Leben und die versprochene Plantage zerschlagen sich jedoch schnell zu Staub. Doch Antonia gibt nicht auf, kämpft mit allen Mitteln darum, ihre Familie zu unterstützen. Auch ihre Geschwister Diego, Leo und Carla geben alles dafür um die Bodega zu erhalten. Doch der Preis dafür ist hoch, sehr hoch…..

Meine Meinung:

Schon das Cover ist ein absoluter Hingucker und lädt zum Träumen ein.

Kennt ihr das? Ihr wollt nur kurz in das neue Buch reinlesen, doch schwupps, seid ihr einfach mal 250 Seiten weiter gelandet. Genauso erging es mir mit “ Zeiten des Wandels „. Als das Buch bei mir ankam, wollte ich nur mal ganz kurz schauen, tja das spricht ja wohl für sich. Gleich am nächsten Tag habe ich es mir dann in der Sonne gemütlich gemacht, um die restlichen 300 Seiten zu verschlingen.

Was soll ich sagen? Die Delgados haben mein Herz im Sturm erobert. Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet, man hat direkt einen Draht zu jedem einzelnen und fühlt sich schon nach ein paar Seiten, wie ein Teil der Familie. Dabei werden auch die Gedanken und Gefühle jedes einzelnen direkt auf den Leser transportiert.

Wort und Bildgewaltig entführen die Autoren uns ins Jahr 1913. Neben dem kennenlernen der Familie Delgado, bringen sie uns auch die Arbeit eines Winzers näher. Hier wird schnell deutlich, das der Zusammenhalt der Familie am wichtigsten ist. Gerade in den schweren Zeiten, wenn sich das Leben im einem Wandel befindet, ist es wichtig Entscheidungen zu treffen. Auch wenn dies bedeutet neue Wege zu gehen, kann dies nur funktionieren, wenn alle an einem Strang ziehen.

Eine durchweg bewegende Familiegeschichte, die mich von den ersten Seiten an gefesselt hat. Die Autorinnen verstehen es, Spannung, Liebe, Schicksalsschläge und auch kleine Momente der Freude geschickt miteinander zu vereinen. Der Haupteil der Geschichte spielt sich auf Mallorca ab, zwischendurch gibt es immer mal wieder einen Ortswechsel, zu Antonia nach Kuba. Die Beschreibungen der Handlungsorte lassen dabei wundervolle Bilder im Kopf des Lesers entstehen.

Viel zu schnell war der erste Band für mich zu Ende, nun freue ich mich auf den zweiten Teil, der im August 22 erscheinen wird. Von meiner Seite aus, gibt es eine klare Leseempfehlung.

Ich bedanke mich recht herzlich beim Heyne Verlag und bei Elke Becker

Willkommen

Rezension: Im Auge des Zebras

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024
Thriller, Psychothriller

Rezension: Schrei

Susanne BarlangSusanne BarlangApril 30, 2024

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.